Reifenversand

Versandkosten und Optionen beim Reifenkauf

Einer der wichtigsten Aspekte beim Reifenonlinekauf ist der Reifenversand. Ein auf den ersten Blick günstiges Angebot entpuppt sich schnell als zu teuer, wenn die Versandkosten mit einbezogen werden. Die Lieferzeiten dagegen stellen in der Regel kein Auswahlkriterium dar, da sich diese bei fast allen Anbietern mehr oder weniger einheitlich zwischen einem und drei Tagen bewegen. Lediglich nach dem ersten Schneefall kann es bei einigen Winterreifen zu Engpässen und verlängerten Lieferzeiten kommen. Betroffen sind davon in erster Linie besonders gängige Formate wie 195/65 R15 oder 205/55 R16.

Da von diesen verlängerten Lieferzeiten alle Reifenhändler betroffen sind, stellt auch dieser Sonderfall kein Auswahlkriterium dar. Winterreifen sollten aus diesem und vielen anderen Gründen rechtzeitig vor Saisonbeginn gekauft werden. Anders verhält es sich mit den Versandoptionen. Hier gibt es feine Unterschiede, die den meisten gar nicht auffallen.

Reifen

Um einen objektiven Preisvergleich zu erhalten, sind neben dem Reifenpreis auch die Kosten für den Reifenversand zu einem vergleichbaren Endpreis zusammenzuaddieren. Immer mehr Reifenhändler im Internet bieten ihre Reifen mit kostenlosem Reifenversand an. Das freut nicht nur den Geldbeutel, es erleichtert auch den Preisvergleich. Teuer kann dieser Preisvergleich werden, wenn das kleine Sternchen hinter dem kostenlosen Reifenversand nicht beachtet wird, denn die wenigsten Reifenhändler versenden wirklich jeden Reifen gratis. In der Regel ist der Versand nur dann kostenlos, wenn mindestens zwei Reifen gekauft werden. Einige Anbieter gewähren den kostenlosen Versand sogar erst ab vier Reifen.

Versandoptionen

Der Reifenversand erfolgt normalerweise nicht per Post, sondern durch Paketdienste oder Speditionen. Die Lieferung an eine Packstation oder ein Postfach ist daher nicht möglich, was für Berufstätige ein ernsthaftes Problem sein kann. Der neue Roman aus dem Onlineshop wird sicherlich gerne von der freundlichen Nachbarin entgegengenommen, einen Satz Autoreifen dagegen bis zu Ihrer Rückkehr unter dem Telefontischchen aufzubewahren, ist allerdings unzumutbar. Die Lösung liegt darin, die Reifen direkt an die Werkstatt liefern zu lassen, in der die Pneus später montiert werden sollen.

Da nahezu jeder Online-Reifenhändler diese Option anbietet, scheidet diese als Auswahlkriterium meistens aus. Vergessen wird dabei, dass die Preise der Reifenfirmen vor Ort aus einer Mischkalkulation entstehen. Ein moderater Aufschlag auf den Reifenpreis plus die Montagekosten ergibt den Verdienst der Reifenwerkstatt. Fällt der Verdienst am Reifen durch den Onlinekauf des Kunden weg, so nimmt er höhere Montagepreise, oder lehnt die Montage angelieferter Reifen ganz ab. Die Montage der im Internet gekauften Reifen ist, speziell in der Wintersaison, nur in den Werkstätten zu einem vertretbaren Preis möglich die bei dem Onlineanbieter mit einem festen Montagepreis gelistet sind. Genau in diesem Punkt sind sowohl preisliche als auch Unterschiede in der Entfernung zum Wohnort möglich und sollten beim Reifenkauf im Internet berücksichtigt werden.

Die Reifenwerkstatt ist keine Packstation. Wer komplette Autoräder, sprich Reifen fertig auf Felgen montiert, kaufen möchte, kann diese Kompletträder nur dann an die Werkstatt liefern lassen, wenn diese dort auf das Fahrzeug umgesteckt werden sollen. Allerdings ist dies vorher mit der Werkstatt abzustimmen, da die Kosten für das Umstecken in keinem Verhältnis zu dem späteren Preis stehen. Es handelt sich also mehr um eine Serviceleistung der Werkstatt, die nicht als selbstverständlich vorausgesetzt werden darf.

Mehr zum Thema