Reifensuche

Gute Reifen erfolgreich suchen

Werden neue Reifen benötigt, wird erst klar, wie unüberschaubar das Angebot und wie schwer die Reifensuche ist. Das Geheimnis liegt in der Vorauswahl, um das Dickicht der Angebote zu lichten und mit einer strategischen Suche beginnen zu können. Auch die drei Fragen

Reifen
  1. Was brauche ich?
  2. Was habe ich?
  3. Was möchte ich?

sind von großer Bedeutung für eine, auf lange Sicht gesehen, optimale Reifensuche. Sie bilden den ersten Schritt zur Vorauswahl. Frage 1 könnte damit beantwortet werden, dass neue Sommerreifen benötigt werden. Bevor eine hektische Suche nach Sommerreifen begonnen wird, sind die weiteren Fragen zu klären. Kommt bei Frage zwei heraus, dass nur ein Satz Felgen zur Verfügung steht, klärt Frage drei, ob statt der Sommerreifen ein Satz Ganzjahresreifen oder ein Satz Kompletträder gewünscht wird. Wichtig ist, dass an dieser Stelle die Betonung noch auf gewünscht liegt. Ob dieser Wunsch sich als sinnvoll erweist, ist mit einer weiteren Vorüberlegung zu prüfen.

Die Frage nach Ganzjahresreifen ist anhand der Pro und Kontras individuell zu entscheiden. Als Ausschlusskriterium können im Allgemeinen hohe Jahreskilometerleistungen oder geringe Fahrleistung, jedoch in alpinen Regionen gesehen werden. In letzterem Fall macht es eher Sinn einen reinen Winterreifen das ganze Jahr über zu fahren, auch wenn der Reifenverschleiß und der Kraftstoffverbrauch im Sommer etwas höher sind. Ist der Ganzjahresreifen aus der engeren Wahl ausgeschieden, folgt die Frage nach Komplettreifen. Wenn Frage drei nicht gerade mit teuren, geschmiedeten Designerfelgen beantwortet wird, haben sich die zusätzlichen Felgen meist schon nach weniger als drei Jahren durch die Einsparung der Ummontagen selbst finanziert. Eine Alternative zum Neukauf sind gebrauchte Komplettreifen. Mit der Wahl zwischen Ganzjahresreifen, Sommerreifen, oder Winterreifen sowie zwischen Reifen oder Komplettrad, ist der erste Teil der Vorauswahl abgeschlossen, wobei Kompletträder nur bei der Kaufabsicht von vier Reifen in Betracht kommen.

Billig oder Premiumqualität

Kalkuliert man den Anschaffungspreis, die Montagekosten, Kraftstoffersparnis bei Energiesparreifen, Laufleistung der Reifen etc., sind es die Premiumreifen, die am Ende die günstigste Wahl darstellen. Zu berücksichtigen ist allerdings auch die Nutzungsdauer, die bei Sommerreifen etwa sieben Jahre währt. Winterreifen sollten bereits nach fünf Jahren gegen neue gewechselt werden. Je nach Jahreskilometerleistung rechnet sich ein besonders langlebiger Reifen nicht und wer nicht viel fährt, der kann auch nicht viel Kraftstoff einsparen. Es ist daher individuell mittels Reifenratgebern und Testberichten zu ermitteln, ob und wenn ja welcher Qualitätsreifen, oder vielleicht doch ein Markenreifen aus dem unteren Preissegment infrage kommt.

Nach dieser Vorauswahl kann nun mit der eigentlichen Reifensuche begonnen werden. Die Reifensuchmaschinen der diversen Anbieter sowie Vergleichsportale und Reifentests lassen sich einfach finden, indem einfach nur die Reifengröße, zum Beispiel 195/65 R15 in die Googlesuche eingegeben wird. Günstige Komplettreifen finden sich durch die Eingabe der Kategorie und des Fahrzeugtyps, also beispielsweise Sommerreifen Audi A4. Dabei zeigt Google als Suchergebnis sowohl die Anbieter von Neureifen als auch gebrauchte Komplettradangebote an. Bei der Reifensuche nach möglichst günstigen Reifenmarken lassen sich die Suchergebnisse der Reifensuchmaschinen nach Preisen; für die Suche nach einem bestimmten Reifen nach Marken sortieren. Gebrauchte Reifen ohne Felgen oder runderneuerte Reifen zu kaufen macht wenig Sinn, da Markenreifen so günstig zu haben sind, dass sich das Risiko der gebrauchten und runderneuerten Reifen nicht lohnt.

Mehr zum Thema