Reifen mit Felgen

Kompletträder richtig kaufen

Wenn Kompletträder, sprich Reifen mit Felgen benötigt werden, gilt es einiges zu beachten. Beim Kauf von Stahlfelgen ist es noch verhältnismäßig einfach, wenn alle Angaben genau beachtet werden. Bei Aluminiumfelgen ist dagegen ein wachsameres Auge erforderlich. Da bei Winterreifen über die eine oder andere Schramme auf der Aluminiumfelge großzügig hinweggesehen wird, sparen sich einige Autofahrer den Aufwand und kaufen ihre Winterreifen mit Felge gebraucht. Waren diese vorher auf einem Pkw gleichen Typs, Baujahrs und gleicher Motorisierung montiert, so sollten sie in aller Regel auch passen.

Dumm ist nur, wenn auch der Vorbesitzer beim Kauf nicht aufgepasst und den TÜV stets mit Sommerreifen passiert hatte.

Reifen

Egal ob Sommer- oder Winterreifen; beim Kauf von Reifen mit Felgen gilt es zunächst, die richtige Reifengröße zu finden. Diese steht sowohl im Fahrzeugschein/Zulassungsbescheinigung Teil 1, als auch in der EU-Übereinstimmungsbescheinigung. Wichtig ist genaues Lesen, denn manche Größen sind nur für Sommerreifen bzw. nur für Winterreifen zulässig. Neben der Reifengröße steht die Felgengröße, auf die die Reifen zu montieren sind. So bedeutet zum Beispiel der Eintrag 205/45R16MO 83H auf 6 ½JX16H2/ET56, dass Reifen der Grüße 205/45 R16 83H montiert werden dürfen, sofern sie die Zusatzbezeichnung MO für Mercedes Original tragen. Zu montieren sind die Reifen dann auf 6,5 Zoll breite 16-Zoll-Felgen mit der Einpresstiefe 56. Weiterhin ist zu beachten, ob es sich um eine 3-, 4-, 5- oder 6-Lochfelge handelt. Gemeint sind die Löcher für die Radschrauben bzw. Radbolzen. 3-Lochfelgen wurden auf einigen älteren französischen Fahrzeugen montiert und sind heute fast ausgestorben. Auch die 4-Lochfelgen werden inzwischen mehr und mehr von den 5-Lochfelgen verdrängt und 6-Lochfelgen findet man meist nur auf großen 4X4 und so ist auch die Auswahl bei den 5-Lochfelgen am Größten.

Reifen mit Felgen online kaufen

Auch wenn die Webseiten von Discount zu Discount unterschiedlich aufgemacht sind, bleibt die Suchfunktion stets ähnlich. Nach der Auswahl von Fahrzeug und Modell, entweder per Dropdown-Felder oder über die Schlüsselnummern, das Baujahr und die Motorisierung, folgt die Frage nach dem Lochkreis. Dieser ist der Bedienungsanleitung des Autos oder einer auf dem Auto montierten Felge zu entnehmen. Die erste Ziffer gibt die Anzahl der Schraubenlöcher an, die zweite Zahl die Lage und den Abstand der Löcher.

Stimmt der Lochkreis nicht überein, passt die Felge später nicht auf das Auto. Neue Fahrzeuge sind mit einem aktiven Reifendruckkontrollsystem ausgestattet. Da hierzu entsprechende Sensoren in die Felge eingebaut werden müssen, sind bei Fahrzeugen dieser Art unbedingt entsprechende Sensoren mitzubestellen. Ist eine solche Bestellmöglichkeit nicht gegeben, so ist Rücksprache mit der Bestellhotline zu halten. Für die meisten Aluminiumfelgen werden andere Schrauben oder Muttern benötigt. Diese müssen ebenfalls unbedingt mitbestellt werden, um Schäden an der Felge zu vermeiden und einen sicheren Halt zu gewährleisten. Gleiches gilt für ggf. erforderliche Distanzscheiben.

Bei Fahrzeugen mit Reifendruckkontrollsystemen kommt bei der Bestellung von Reifen mit Felgen immer wieder die Frage auf, welchen der vielen angebotenen Sensoren man kaufen soll. Die weitverbreitete Meinung ist, dass besser ein OEM-Sensor als ein Universalsensor gekauft werden sollte. In Einzelfällen mag es eventuell zutreffen, dass sich Universalsensoren nicht mit der übrigen Fahrzeugelektronik vertragen. Dies dürfte aber eher die Ausnahme sein. Generell unterscheidet sich der Universalsensor dadurch vom OEM-Sensor, dass er auf das angegebene Fahrzeug programmiert ausgeliefert wird und bei einem Fahrzeugwechsel umprogrammiert werden kann. Der OEM-Sensor kann bei einem Fahrzeugwechsel meist nur für Fahrzeuge der gleichen Marke verwendet werden. Dies klingt zunächst als Vorteil des Universalsensors. Bedenkt man dagegen, wie wahrscheinlich es ist, dass Reifenformat, Lochkranz, Einpresstiefe etc. mit dem neuen Fahrzeug übereinstimmt, wird schnell klar, dass es diesbezüglich egal ist, für welchen Sensor man sich entscheidet und die Kaufentscheidung kann bedenkenlos nach Preis oder Testurteilen erfolgen.

Mehr zum Thema