Autoreifen Kaufen

Kauf von PKW Reifen

Autoreifen zu kaufen war nie einfacher als heute. Verwirrend ist lediglich neben den unzähligen Händlern und der stetig wachsenden Zahl an Reifenmarken die Reifenvielfalt. Regenreifen, Sommerreifen, Winterreifen, Allwetter- und Ganzjahresreifen, Energiesparreifen, Semislicks, Run-on-flat-Reifen und vieles mehr erschlagen den Autofahrer und er lässt sich am Ende irgendeinen Reifen verkaufen oder wählt einfach den billigsten Autoreifen. Eines sicherlich so verkehrt, wie das Andere. Die Frage, was ich hiervon benötige, klärt sich am leichtesten mit der Frage, was ich nicht brauche.

Reifen

Der Run-on-flat-Reifen ist dank seiner verstärkten Seitenwand in der Lage, selbst bei vollständigem Druckverlust das Fahrzeug noch sicher mit bis zu 80 km/h in die nächste Werkstatt zu fahren. Dieses Plus an Sicherheit ist mit höherem Gewicht und einem Mehrpreis zu bezahlen. Besonders empfehlenswert ist ein Run-on-flat-Reifen für Langstreckenfahrer oder Fahrer, die viel auf Streckenabschnitten unterwegs sind, auf denen ein Radwechsel nicht oder nur schwer möglich ist, wie beispielsweise auf engen Passstraßen und das Fahrzeug über kein Reifendruckkontrollsystem verfügt. Sollte das Fahrzeug statt eines Reservereifens ein Reifenreparaturset im Kofferraum haben, lohnt es einen solcher Autoreifen zu kaufen, um beruhigter zu fahren.

Sommer-, Winter- oder Ganzjahresreifen kaufen

Der Ganzjahresreifen, ein Allwetterreifen mit Schneeflockensymbol, eignet sich für all diejenigen, die nur eine geringe Jahreskilometerleistung haben und überwiegend auf geräumten und gestreuten Straßen unterwegs sind. Alle anderen fahren mit separaten Sommer- und Winterreifen sowohl am wirtschaftlichsten als auch am sichersten. Da die Wintereigenschaften wie Haftung auf Schnee und Eis nicht von dem EU-Reifenlabel erfasst werden, ist bei der Auswahl der Winterreifen auf Reifentests und Winterreifenratgeber zurückzugreifen. Um noch die volle Auswahl zu haben, ist es bei Winterreifen wichtig, dass der Kauf vor Saisonbeginn erfolgt.

Semislicks können die meisten Autofahrer gleich von der Liste streichen. Diese Reifen sind speziell für Hobbyrennfahrer gedacht, die einen Rennreifen mit Straßenzulassung wünschen. Die katastrophalen Eigenschaften bei Nässe, die kurze Lebensdauer und der hohe Preis machen ihn absolut alltagsuntauglich. Das Gegenteil hierzu sind Reifen, die als Regenreifen bezeichnet werden. Diese Bezeichnung ist allerdings genauso irreführend, wie Energiesparreifen. Reifen mit diesen Bezeichnungen zeichnen sich zwar durch besonders gute Eigenschaften in der genannten Disziplin aus, müssen jedoch auch den sonstigen Anforderungen an einen Sommerreifen gerecht werden. Ein guter Sommerreifen steht diesen Reifen in nichts nach, obwohl er nicht als Regen- oder Energiesparreifen tituliert wird. So erhielt beispielsweise der Dunlop Sport BluResponse im EU-Reifenlabel die gleiche Energieeffizienz, wie der Michelin Energy Saver+ und bei der Nasshaftung erhielten beide die Einstufung A, wie sie auch der Regenreifen Uniroyal RainSport 3 bekam.

Die preiswerteste Methode Autoreifen zu kaufen, ist der Preisvergleich im Internet. Der Suchbegriff Reifenonline in der Googlesuche listet eine Reihe von Reifenhändlern auf, bei denen günstige Reifen direkt online gekauft werden können. Um den richtigen Reifen zu finden, gibt es die Möglichkeit über die Größe oder über die Pkw-Auswahl zu suchen. Da bei der Pkw-Auswahl jedoch am Ende auch aus den für den Typ möglichen Reifengrößen die richtige ausgewählt werden muss, kommt man am schnellsten und bequemsten ans Ziel, wenn direkt über die Größe ausgewählt wird. Ist bereits ein Reifen aus Testberichten ausgewählt und man sucht nun den günstigsten Anbieter, so kann die Suche nach Marke eingeschränkt werden, indem beispielsweise Winterreifen 195/65 R15 Michelin gesucht wird.

EU-Reifenlabel

Die passenden Reifen lassen sich nun nach diversen Kriterien sortieren. Diese Kriterien sind unter anderem Preis, Energieeffizienz, Nasshaftung, Abrollgeräusch und DEX. Mehr als die Hälfte der europäischen Autofahrer legen den größten Wert auf gute Nasshaftung, gefolgt von 25%, die ihr Hauptaugenmerk auf eine optimale Energieeffizienz legen, während die Abrollgeräusche eine eher untergeordnete Rolle spielen. Bei über 170 Regentagen pro Jahr in Deutschland eine nachvollziehbare Priorität und eine Kraftstoffersparnis von einem Liter auf 1.000 Km ist für Langstreckenfahrer ein wirtschaftlich entscheidendes Kriterium. Dem gegenüber steht der Kurzstreckenfahrer mit nur wenigen Kilometern pro Jahr, für den die Energieeffizienz nebensächlich ist. Bei dem an sonnigen Wochenenden genutzten Cabriolet sind die Windgeräusche naturgemäß recht hoch. Kommt noch ein lauter Reifen hinzu, kann dies den ganzen Cabriospaß verderben. Dass in diesem Fall leise Abrollgeräusche wesentlich wichtiger sind, als eine gute Nasshaftung, liegt auf der Hand.

Mit dem DEX wurde ermittelt, mit welcher Gewichtung der europäische Autofahrer die einzelnen Kriterien des EU-Reifenlabels in die Reifenwahl einbringt. Der DEX gibt mit bis zu fünf Sternen an, wie genau der einzelne Reifen dem ermittelten Optimallabel entspricht, und soll dem Onlinekunden als Entscheidungshilfe dienen. Da es sich bei diesem Wert um einen Durchschnittswert aller Autofahrer handelt, kann die individuelle Wertung ganz anders liegen und der Kauf nach DEX zum Fehlkauf werden.

Mehr zum Thema