Autoreifen Alter

Auch Pkw-Reifen altern

Dass bei modernen Autoreifen das Alter keine Rolle mehr spielt, da die heutigen Gummimischungen keinem Alterungsprozess mehr unterliegen, wird zwar oft behauptet, ist deswegen aber noch lange nicht richtig. Richtig ist lediglich, dass durch aufwendige Verfahren die altersbedingte Verhärtung derartig verlangsamt wurde, dass ein korrekt gelagerter Reifen selbst nach drei Jahren noch als fabrikneu gilt. Was sich zunächst nach einer sehr langen Toleranzzeit anhört, die der Reifenkunde hinzunehmen hat, sieht in der Praxis dagegen ganz anders aus.

Reifen

Die korrekte Lagerung bedeutet, dass der Reifen, der länger als drei Monate gelagert werden soll, stehend in einem Regal aufzubewahren ist und der Abstand zum Boden mehr als 10 Zentimeter betragen muss. Der Lagerraum muss dabei trocken und sauber sein und der Reifen ist einmal pro Monat zu drehen, um Druckstellen zu vermeiden. Auch die Lagertemperatur ist entscheidend. Sie muss unter 35ºC liegen, besser noch unter 25ºC. Da beispielsweise elektrische Maschinen Ozon freisetzen, was den Alterungsprozess genauso beschleunigt wie Sonnenlicht oder intensives, künstliches Licht, haben auch diese nichts in dem Lagerraum verloren. Gleiches gilt für Lacke, Öle, Fette oder Kraftstoffbehälter. Dies alles ist in der DIN 7716 bzw. in der ISO 2230 festgelegt. Kontrolliert werden kann bei allen Vorschriften nur die ordnungsgemäße Lagerstätte. Ob der Reifen aber auch wirklich einmal pro Monat gedreht wurde, bleibt dagegen sehr fraglich und reine Vertrauenssache.

Schutz vor alten Reifen

Obwohl ADAC-Tests nachgewiesen haben, dass mit zunehmendem Reifenalter der Grip merklich nachlässt, gibt es bei Autoreifen kein Mindesthaltbarkeitsdatum. Auch die Gerichte lassen den Käufer von Autoreifen im Regen stehen, obgleich es sich hierbei um ein sicherheitsrelevantes Fahrzeugteil handelt. Kann der Verkäufer eine sachgemäße Lagerung nachweisen, so gilt ein bis zu drei Jahre alter Reifen als fabrikneu und selbst ein fünf Jahre alter Reifen noch als neu, der bedenkenlos montiert werden darf. Besonders ärgerlich für diejenigen, die für ihren Anhänger mit Tempo 100 Zulassung im Internet gute günstige Neureifen bestellen und den fünf Jahre alten Reifen nur noch ein Jahr lang nutzen dürfen. Denn für die Zulassung bis Tempo 100 gilt ein maximales Autoreifen Alter von sechs Jahren.

Nicht akzeptieren muss der Kunde einen Reifen, der nicht dem neuesten Stand der Technik entspricht, der in der Werbung angepriesen wurde. Dies gilt insbesondere dann, wenn ein Vorgängermodell ausgeliefert wurde. Hier hat der Kunde ein Recht auf Preisnachlass. Bei einem Autoreifen Alter zwischen drei und fünf Jahren kommt es also auf die Kulanz des Verkäufers an, ob er einen Preisnachlass gewährt.

Wirklich neue Reifen kaufen

Beim Reifenhändler vor Ort ist es relativ einfach, einen wirklich neuen Reifen zu bekommen. Im Oval der DOT-Nummer auf der Reifenwand ist das Herstellungsdatum vermerkt und gibt somit Auskunft über das wahre Pkw Reifen Alter. Beim Reifenversand wird es dagegen etwas schwieriger. Gängige Größen wie Sommerreifen in 195 65 15 oder 225/45R17 91W drehen bei den Reifenhändlern schnell und sind daher auch nur selten überaltert. Bei ausgefalleneren Reifendimensionen kann jedoch schon eher mal ein Ladenhüter dabei sein. Um sich hier einen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen, gibt es einige Reifendiscounter im Internet, die damit werben, dass alle Autoreifen ein Alter von weniger als einem oder zwei Jahren haben. So weist beispielsweise reifendirekt.de alle Reifen mit einem Autoreifen Alter von mehr als zwei Jahren als sogenannte DOT-Ware mit der entsprechenden DOT-Nummer aus.

Mehr zum Thema